Leider tritt eine Lungenentzündung ziemlich oft auf. Atemwege sind sehr empfindlich gegenüber allen Arten von Infektionen, Bakterien und Pilzen. Viele Menschen stellen oft die Frage: "Was sind die Symptome einer Lungenentzündung?" Muss da eine hohe Temperatur sein? Viele Krankheiten sind latent in der Natur. Oft in latenter Form und Entzündung der Lunge. Symptome ohne Temperatur erschweren die Diagnose erheblich.Lungenentzündung: Symptome (ohne Fieber)

Lungenentzündung

Lungenentzündung ist eine schwere Erkrankung des Atmungssystems, die das Lungengewebe betrifft. Dieser Zustand kann Streptokokken, Staphylokokken, andere Bakterien, Chlamydien, Legionellen, einige Pilze (z. B. Candida), Influenzaviren, Herpes hervorrufen. Die Infektion "legt sich nicht" in den Nasopharynx, sondern fällt unter und verursacht eine Entzündung in den Lungen. Die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Krankheitserregern, die inhärent Toxine sind, vergiften den Körper. Besonderer Schaden wird dem zentralen Nervensystem, den Herz- und Blutflussorganen zugefügt. Pathogene dringen durch Tröpfchen in die Luft ein. Oft kann die Krankheit Bakterien verursachen, die die oberen Atemwege bewohnen.

Ursachen

Im Allgemeinen entwickelt sich die Lungenentzündung auf dem Hintergrund der Schwächung der Immunität und der Erkrankungen der Atemwege. Bei erheblicher Unterkühlung schwächen sich die Abwehrkräfte des Körpers und schädliche Mikroben dringen ohne große Schwierigkeiten in das Lungengewebe ein. Darüber hinaus tragen Müdigkeit, falsche Ernährung, Mangel an notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen, Stress und starke emotionale Ausbrüche zur Entwicklung einer Krankheit wie Lungenentzündung bei. Symptome (ohne Fieber oder mit einer signifikanten Zunahme davon), sollte Husten den Patienten warnen. Die Gefahr eines latenten Verlaufs der Krankheit besteht darin, dass ein hohes Risiko für alle Arten von Komplikationen besteht (Schädigung des zentralen Nervensystems und der Hirnrinde, Abnahme der Blutkörperchen im Blut) und bald. Der leicht fließenden Krankheit wird keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt, es ist nicht schwer, sie mit anderen ähnlichen Leiden zu verwechseln.

Arten von Lungenentzündung

Die Lungenentzündung kann sich wie die selbständige Erkrankung (primär), und als eine Komplikation nach den übertragenen Infektionskrankheiten (nochmalig) entwickeln. Je nachdem, welcher Bereich der Lunge betroffen ist, werden folgende Typen unterschieden: fokal, segmental, lobar, drainierend, totale Pneumonie. Bei der ersten Art entzündet sich ein kleiner Bereich des Lungengewebes. Segmental betrifft mehrere Segmente, und der Anteil kann sich sogar auf das gesamte Organ ausbreiten. Bei Drain-Entzündungen verschmelzen kleine Bereiche zu einem großen. Die gesamte Lungenentzündung betrifft alle Lungen. Wenn die Entzündung in einem Lappen vorhanden ist, dann sagen sie einseitige Lungenentzündung. Aber wenn die Krankheit beide berührte, dann wird die zweiseitige Entzündung der Lungen diagnostiziert. Symptome (ohne Temperatur und Husten, einschließlich) können verwendet werden, um die Entwicklung von SARS zu beurteilen. Nach Art des Erregers können folgende Typen unterschieden werden: bakterielle, parasitäre, virale, pilzliche Lungenentzündung.

Klassische Symptome von Pneumonie

Die häufigste ist Lungenentzündung als Komplikation bei akuten Infektionen der Atemwege. Als eigenständige Infektionskrankheit ist es nicht so weit verbreitet. Was sind die ersten Symptome einer Lungenentzündung? Husten, der einen dauerhaften Charakter hat, und mit der Zeit wird er steif, mit Schleim. Die Körpertemperatur ist deutlich erhöht, die Person zittert. Paracetamol hat oft keine Wirkung. Es wird schwer zu atmen, der Versuch, tief durchzuatmen, provoziert einen Hustenanfall. Es lohnt sich, auf den bläulichen Farbton der Haut um Mund und Nasenflügel zu achten. Wenn die katarrhalische Krankheit nicht innerhalb einer Woche vorübergeht oder sich die Symptome verschlimmern, kann der Arzt auch eine Lungenentzündung vermuten. Zu wissen, welche Symptome von Lungenentzündung am häufigsten auftreten, wird rechtzeitig helfen, einen Arzt aufzusuchen. Schließlich ist diese Krankheit besonders bei kleinen Kindern äußerst gefährlich.

Lungenentzündung. Symptome ohne Fieber

Unglücklicherweise wird allgemein angenommen, dass Lungenentzündung eine Krankheit ist, bei der hohes Fieber erforderlich ist. Ihre Abwesenheit führt die Menschen in die Irre, sie vermuten nicht einmal, dass sich eine Krankheit wie eine Lungenentzündung bereits entwickelt. Symptome ohne Temperatur charakterisieren atypische Pneumonie. Allgemeine Lethargie, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit - all diese Anzeichen schließt eine Person oft die Augen. Darüber hinaus ist es möglich, eine Lungenentzündung zu vermuten, wenn die Atmung schwer wird, Schmerzen in der Brust auftreten und Dyspnoe auftritt. Ein Husten, der nicht lange anhält, sollte alarmiert werden. All dies ist das Hauptmerkmal. Eine Entzündung der Lunge (die Symptome sind oft widersprüchlich) erfordert eine vollständige Untersuchung, um die Diagnose zu bestätigen, einschließlich eines Röntgen- und Bluttests, um das Niveau der Leukozyten zu bestimmen.

Lungenentzündung bei Kindern

Und wie entwickelt sich eine Lungenentzündung bei Kindern? Die Krankheit hat ihre eigenen Eigenschaften. Lungenentzündung bei Säuglingen hat folgende Symptome: Lethargie, Angstzustände, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit. Atypische Lungenentzündung zeichnet sich dadurch aus, dass das Kind ständig schlafen will, während es unterwegs buchstäblich einschläft. Er wird nicht die üblichen Handlungen für ihn ausführen, er will nicht spielen, wenn sich die Lungenentzündung entwickelt. Symptome (ohne Temperatur) sind auch vermehrtes Schwitzen, Schmerzen in verschiedenen Teilen des Körpers. Kinder werden während der Dauer der Krankheit launischer. Bei Verdacht auf eine normale Lungenentzündung sind Komarowskys Symptome wie folgt: Bei längerem Husten geht die Körpertemperatur nach 3-4 Tagen nicht zurück. Sie können einen kleinen Test durchführen. Wenn mehr Muskeln am Atmen teilnehmen, wird es sozusagen schwer gegeben, dann ist die Entwicklung von Lungenentzündung möglich. Um eine Diagnose zu stellen, sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen. Obligatorisch ist ein Bluttest, der den Leukozytenspiegel bestimmt.

Wenn eine entsprechende Diagnose gestellt wird, sollte sofort mit der Therapie begonnen werden. Atypische Pneumonien werden gut mit Antibiotika behandelt, die je nach Art des Erregers ausgewählt werden. Im Durchschnitt beträgt die Behandlungsdauer ungefähr 10 Tage. Darüber hinaus verschreibt der Arzt spezielle Hustenpräparate. Sie tragen zur Verdünnung von Schleim bei. Falsch ausgewählte Medikamente (wenn sich der Patient dazu entschließt, sich selbst zu verschreiben) verstärken die Hustenanfälle nur und machen sie hart. Wenn hohes Fieber besteht, können Sie antipyretische Medikamente allein einnehmen. Im Verlauf der Erkrankung wird ein großzügiges warmes Getränk empfohlen. Wenn das Alter des Patienten weniger als 60 Jahre beträgt und keine Begleiterkrankungen vorliegen, kann die Therapie zu Hause durchgeführt werden. Indikationen für den Krankenhausaufenthalt sind das Risiko von Komplikationen, schwere Form der Krankheit, Alter über 60 Jahre. Neben der Antibiotikatherapie kann ein Facharzt Atemgymnastik, Vitaminpräparate, Massage- und Bewegungstherapie verschreiben.

Aktionen, die mit einer Lungenentzündung nicht durchgeführt werden können

Wenn alle Anzeichen (Entzündung der Lunge Symptome sind ausreichend charakteristisch) dieser Krankheit gefunden werden, dann ist es wichtig zu erinnern und was nicht zu tun ist absolut nicht. Vor allem sollten Sie Antibiotika nicht selbst nehmen. Nur bei einem vollständigen Krankheitsbild mit einer etablierten Art von Krankheitserregern schreibt der Fachmann die notwendigen Vorbereitungen vor. Du kannst deine Brust nicht aufwärmen. Eine Sauna, eine Sauna und Whirlpools sind strengstens untersagt. Husten Medizin wird auch nur von einem Arzt verschrieben. Wenn die Körpertemperatur nicht höher als 37,5 ° C ist, nehmen Sie keine Antipyretika ein. Es ist notwendig, dem Körper die Möglichkeit zu geben, selbst gegen Lungenentzündung zu kämpfen. Große körperliche Anstrengungen, fehlende Bettruhe werden den Krankheitsverlauf nur verschlimmern. Selbst wenn ein Krankenhausaufenthalt nicht benötigt wird, ist es nicht wert, die Krankheit an den Füßen zu tragen.

Lungenentzündung bei Tieren

Lungenentzündung tritt häufig bei Tieren auf. Es ist sehr wichtig zu wissen, dass ein solcher Zustand eine direkte Bedrohung für das Leben des Haustieres darstellt. Lungenentzündung bei Katzen hat ähnliche Symptome wie beim Menschen. Zunächst entwickelt sich ein Husten. Außerdem verliert das Tier seine Aktivität, weigert sich zu essen. Welche Symptome einer Lungenentzündung können noch beobachtet werden? Einer von ihnen ist Hochtemperatur. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt. Lungenentzündung bei Hunden hat die gleichen Symptome. Oft behalten vierbeinige Freunde jedoch ihre gewohnte Aktivität und führen eine scheinbar gewöhnliche Lebensweise. Wenn der Zustand stabil ist, wenn das Tier aktiv ist und einen normalen Appetit hat, wird die Therapie zu Hause durchgeführt. Wenn die Katze oder der Hund passiv ist, schlecht isst, dann erfolgt im Krankenhaus die Normalisierung des Behandlungszustandes. Alles wie bei den Menschen. Manchmal haben unsere Freunde einen kleineren und kritischen Zustand, der Ventilation erfordert. Wie beim Menschen kann die Behandlung von Katzen und Hunden nicht ohne antibakterielle Medikamente auskommen. Zusätzlich wird Physiotherapie gezeigt, die hilft, das Sputum zu trennen. Wenn die Therapie zu Hause durchgeführt wird, lohnt es sich, auf die Wetterbedingungen zu achten. Ungewöhnliche Spaziergänge bei nassem, regnerischem Wetter. Es ist wichtig, den Verlauf der Einnahme von Antibiotika nach den Empfehlungen des Tierarztes zu beenden.