Seit dem denkwürdigen Sommertag 1909, als der russische Histologe Alexander Maksimov den Begriff "Stammzellen" einführte, hören die Streitigkeiten darüber nicht auf. Wissenschaftler enthüllen jedes Jahr ihre Geheimnisse, die neue Rätsel aufkommen lassen.

Also, die gestelzten Zellen. Was ist das - ein Allheilmittel für alle Übel oder das größte Missverständnis der besten Köpfe der Medizin? Experimente mit Tieren bestätigen, dass mit Hilfe dieser Wunderzellen mit bösartigen Tumoren, Entzündungen in den Gelenken, Leber, Herz, Magen behandelt werden können. Die Liste der Städte in Russland, wo eine solche progressive Methode angewandt wird, wurde von Orenburg ergänzt. Die Stammzellen wurden hier zur Behandlung von Gelenken verwendet. Aber es gibt Wissenschaftler, die sehr zurückhaltend über die Verwendung von Stammzellen auf dem aktuellen Wissensstand über ihre Wirkung auf den Körper sprechen und anbieten, sie nur zu behandeln, die keine andere Chance haben, ihr Leben zu retten.

Stammzellen: Was ist das?

Bereits Kinder wissen, dass ein lebender Organismus, ob Mensch, Tier oder Pflanze, nach der Verschmelzung von männlichen und weiblichen Geschlechtszellen erhalten wird. Als Ergebnis wird eine Zygote gebildet. Dies ist eine diploide Struktur, die einen vollständigen Chromosomensatz aufweist und zu absolut beliebigen Zellen führt. In einer einfacheren Sprache ist die Zygote eine einzigartige natürliche Schöpfung, aus der alle Teile lebender Körper bisher für die Wissenschaft unverständlich sind.Stammzellen - was ist das? Ihr Einfluss auf den Körper Es ist klar, dass eine Zygote dafür eine Menge zellulärer Strukturen bilden muss, so dass alle Organe ausreichen. Bei Säugetieren beginnt es sich schon einen Tag nach seiner Bildung zu teilen. Als Ergebnis bekommen wir 2 kleine "Dackel", 100% identisch mit ihrer "Mom-Zygote". In anderthalb Tagen sind die "Töchter" wieder zweigeteilt und bilden bereits 4 Zwillingsmädchen - "Enkelinnen". Am Ende des fünften Tages im Embryo gibt es etwa 30 Zellen, exakte Kopien der ursprünglichen Zygote, nur ein paar Mal kleiner als seine Größe. Sie werden Blastomere genannt. In diesem Stadium werden DNA und Proteine ​​aktiv in ihnen synthetisiert, aber das Genom ist noch nicht beteiligt, und in den Kernen wird die Transkription nicht durchgeführt, das heißt, sie sind noch unreif. Wir hoffen, wir haben sehr klar erklärt, Stammzellen, was es ist. Übertrieben kann man sie nur als Test bezeichnen, und welche Natur, Hände, Beine oder Herz und Leber sich daraus herausbilden, weiß niemand. Stammzellen sind in Organismen nicht nur im Anfangsstadium ihrer Entwicklung vorhanden, sondern auch, wenn alle Organe bereits vollständig gebildet sind, dh bis zum Lebensende. Sie werden zur Wiederherstellung von Gewebe nach Verletzungen benötigt, nur bei älteren Menschen sind die Stammzellen etwa 50 Mal kleiner als bei jungen. Alle von ihnen haben zwei Eigenschaften - die Fähigkeit, sich ohne Differenzierung selbst zu erneuern und die Fähigkeit, hoch spezialisierte Zellen zu produzieren.

Embryonale Stammzellen, was ist das?

Abkürzungen genannt ESC. Sie werden, wie oben gesagt, aus der Zygote gebildet und bilden die Zellmasse des Embryos in der allerersten Phase ihres Lebens. Sie alle sind pluripotent, dh sie können sich in den Käfig jedes Organs verwandeln. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal von ESC ist, dass sie noch nicht wissen, wie man Antigene produziert, die für die Gewebekompatibilität verantwortlich sind. Jeder von uns hat einen individuellen Satz solcher Antigene, was dazu führt, dass Spenderstammzellen vom Immunsystem der Person, an die sie injiziert werden, nicht erkannt werden. Mit ESC ist dieses Problem minimal, daher wird vorgeschlagen, sie in therapeutischen Verfahren zu verwenden, beispielsweise um Gelenke mit Stammzellen zu behandeln. Bei experimentellen Mäusen mit geschwächter Immunität, denen ESC transplantiert wurde, traten jedoch bösartige Tumore auf. So ist die genaue Antwort, was mit den Systemen des menschlichen Körpers nach der Einführung des ESC in seine Organe passiert, noch nicht verfügbar. Der zweite Nachteil embryonaler Stammzellen ist, dass der Embryo nach dem Anfall stirbt, daher kann autogenes Material nicht erhalten werden, nur Spender.

Fetale Stammzellen oder FSK

Dieses Material wird von Teilen des Fötus nach Abtreibung erhalten, wenn der Fötus nicht länger als 12 Wochen ist. Zu dieser Zeit haben die ursprünglichen Stammzellen oder Blastomere bereits ihr zukünftiges Schicksal bestimmt und haben mit der Differenzierung begonnen. Das heißt, sie haben bereits eine bestimmte Anzahl von Divisionen bestanden. Ihr zweites Merkmal ist, dass es unmöglich ist, irgendwelche notwendigen Zellen aus FSK herzustellen, aber nur eine Sache, zum Beispiel die Gewebe des Nervensystems oder kardiovaskulär oder knorpelig. Das ist ihr großer Vorteil, denn Ärzte sind bereits fokussierter und können sie einsetzen und das Risiko von Komplikationen reduzieren. Auf diesen Prinzipien beruht beispielsweise die Behandlung der Stammzellarthrose. In Russland befindet sich diese Methode derzeit in einer Testphase, da FGCs einige Nachteile haben. Sie bestehen in der Tatsache, dass die Zellen des Fötus bereits Viren von Hepatitis, AIDS, Mykoplasmen und einige andere enthalten können. Daher muss derartiges Material notwendigerweise einer teuren zusätzlichen Untersuchung und Vorbereitung auf Spezialausrüstung unterzogen werden. Das zweite Problem in ihrer Verwendung ist ein rechtliches Problem, über das man sich einigen muss.

Postnatale Stammzellen oder CPM

Der Begriff "postnatal" bedeutet "nach der Geburt", dh während des gesamten Lebens des Individuums. Es wird angenommen, dass es in diesem Stadium keine qualitativen Stammzellen gibt, aber dennoch sind sie und selbst bei älteren Menschen nur eine geringe Potenz (Potenzial). Aber sie können mit großer Effizienz und Sicherheit verwendet werden, da die CPM autogen und nicht Spender sind. Auf dieser Grundlage begannen sie mit Stammzellen in Orenburg und anderen Kliniken, die eine ähnliche Therapie durchführen. Es besteht darin, dass der Patient seine eigenen Stammzellen aus dem Knochenmark aus dem Knochenmark entnimmt, in den Laboratorien in speziellen Apparaturen aktiviert, auf die notwendige Menge aufbaut und sie wieder dem Wirt vorstellt. In seinem Körper werden Stammzellen zum verletzten Organ geschickt, wo ein Genesungsprozess beginnt.Die Methode hat zwei Probleme:

1. Nie wirklich bekannt, wird das Immunsystem seiner natürlichen Stammzellen oder Nebennieren zurückweisen.

2. Niemand weiß genau, was mit Stammzellen geschieht, die aus ihrer gewohnten Umgebung (Knochenmark) extrahiert wurden und wie sie sich während der Kultivierung im Labor verändern.

Aus diesen Gründen haben Wissenschaftler, die in einer Stadt wie Orenburg Experimente mit einer CTK-Transplantation bei einem Patienten mit Arthrose durchgeführt haben, noch keine 100% ige Garantie gegeben. Stammzellen sind ihrer Meinung nach ein phantastischer Durchbruch in der Medizin, aber sie sind nicht vollständig verstanden.

Arten von postnatalen Zellen

Wir haben herausgefunden, dass ESCOs allesamt universell sind, dh sie können alles werden. FSK sind spezifischer, aber sie können verwendet werden, um verschiedene Organe in ganzen Systemen zu erzeugen, zum Beispiel im Nervensystem. Und die PUKs haben das kleinste Patent, das heißt, das differenzierteste. Unter ihnen werden diese Arten von Zellen unterschieden:

- hämatopoetisch oder HSC;

-multipotenter mesenchymaler Stromus oder MMSC;

Von HSC werden alle Lymphozyten, Erythrozyten, Thrombozyten und andere Blutkörperchen erhalten.

Die Rolle von gewebespezifischen Stammzellen (Vorläuferzellen) beim Ersatz von Geweben von Organen normaler Zellen, aus verschiedenen Gründen getötet. Ihr Unterscheidungsmerkmal ist eine streng festgelegte Anzahl von Teilungen, aufgrund derer sie nicht immer als echte Stammzellen bezeichnet werden.

Die Möglichkeiten der nicht-operativen Behandlung von Gelenken

Es ist bekannt, dass MMSCs infolge weiterer Teilung Osteoblasten, Chondrozyten, Adipozyten werden. Studien in dieser Richtung Orthopäden-Traumatologen haben die russische Stadt Orenburg verherrlicht. Die Behandlung der Arthrose mit den Stammzellen der MMSK, die sie an Patienten durchführten, die nicht mehr gehen konnten, so ernst in ihren Gelenken, waren Zerstörung. Stammzellen wurden aus dem Fettgewebe dieser Patienten entnommen, dann wurde das Material unter sterilen Bedingungen in ein spezielles Medium gegeben, wo zwei Wochen lang der gewünschte Zelltyp wuchs. Vor der Einführung des Präparats für die Patienten wurde es sorgfältig auf das Vorhandensein aller möglichen Krankheitserreger getestet. Im Moment fühlt sich jeder, der eine solche Behandlung durchgemacht hat, befriedigend, und die Zeichen der Arthrose haben sich deutlich verringert. Aber, wie die Ärzte sagen, es ist noch weit von den endgültigen Schlussfolgerungen entfernt, da es notwendig ist, zusätzliche Tests durchzuführen und zu sehen, wie die Patienten in zwei Jahren getestet werden. Bis jetzt können wir nur das erste erfolgreiche russische Experiment als die Arbeit ansehen, die Orenburg durchgeführt hat. Stammzellen Arthrose, Arthritis, Hämarthrose und andere Krankheiten (wenn bestätigt positive Ergebnisse) in der Lage sein "zu behandeln", ohne Menschen installieren teure und schlecht implantieren Endoprothesen, die Patienten von komplexen und schwierigen Operationen zu retten. Ein anderer Weg zur Verwendung von MMSC ist es, sie in Myozyten zu differenzieren, um das Muskelgewebe wiederherzustellen.

Nabelschnurblut

Laut Statistik hat mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung das Leiden von Arthrose-Gelenken einigermaßen beeinflusst. MMCK Stammzellen, vielleicht Tausende von Menschen werden das Glück der schmerzlosen leichten Bewegung präsentieren, viele von ihnen werden ihre Arbeit zurück bekommen. Diese MMCs werden nicht nur aus Knochen- und Fettgewebe, sondern auch aus Nabelschnurblut gewonnen. Sein Zaun wird nach der Geburt des Babys und dem Binden der Nabelschnur hergestellt. Als Ergebnis des Materials werden ungefähr 80 ml erhalten. Ein besonders hoher therapeutischer Effekt wird durch ein Transplantat erreicht, das Nabelschnurblut und Knochenmark umfasst. Neben der Arthrose kann dieses Blut nach Angaben von Ärzten für mehr als 70 Krankheiten einschließlich Krebs verwendet werden. Große Hoffnungen werden von Forschern auf die Möglichkeit gesetzt, Nabelschnurblut zur wirksamen Versorgung bei unheilbaren Krankheiten bei Kindern, beispielsweise Leukämie, Sarkom, Hirntumor, zu verwenden. Wir verfolgen jetzt, wie sich Stammzellen von Nabelschnurblut verhalten, wenn sie an Menschen mit Schizophrenie, Zerebralparese, Parkinson und Alzheimer verabreicht werden. Dieses Material wird gesammelt und in Blutbanken gelagert. Sie sind öffentlich und privat.

Pflanzenstammzellen

Alle Pflanzen, da sie mehrzellige Systeme sind, haben auch Stammzellen, die in Callus, in Sämlingen, in Nieren, in jungen Trieben konzentriert sind. Studien wurden mit Ginseng, Edelweiß, Rose, Gardenie und anderen Pflanzen durchgeführt. Aber die positivsten Ergebnisse zeigten Stammzellen von roten oder Amur-Trauben. Der Fernost-Zweig der Russischen Akademie der Wissenschaften fand heraus, dass sie helfen, Hepatitis zu heilen, und Wissenschaftler von der Krim haben festgestellt, dass Pflanzen, insbesondere Trauben, Stammzellen zur Behandlung von Krebs verwendet werden können. Von großem Interesse ist die Substanz Resveratrol, die ursprünglich in französischem Rotwein vorkam und dann in Traubenstammzellen gefunden wurde. Es ist ein vorrangiger Helfer im Kampf um die Jugendlichkeit von Haut und Körper. Diese Entdeckung wurde von den Machern der Anti-Aging-Creme "Libriderm" genutzt. Stammzellen, die aus Trauben gewonnen werden, tragen nicht nur dazu bei, Falten zu glätten und die Schlaffheit der Haut zu beseitigen, sondern sie auch perfekt zu befeuchten, weich, zart und geschützt zu machen. Frauen, die den "Libbriderm" ausprobiert haben, haben von ihm solche Vorteile ausgesondert:

- leicht auf den Körper aufgetragen;

- verursacht keine allergischen Reaktionen;

- befeuchtet die Haut fast den ganzen Tag;

Sie mochten nicht den hohen Preis in der Creme und das Fehlen einer signifikanten Verjüngung für einen Monat.

Medizin aus Stammzellen mit eigenen Händen

Es wird angenommen, dass Stammzellen aus Pflanzen viel weniger gefährlich sind als solche, die von Menschen oder Tieren stammen, da sie weniger genetische Information tragen und nicht so stark und vor allem unvorhersehbar sind. Sie können jedoch, insbesondere wenn Injektionen injiziert werden, unerwünschte Folgen haben. Aber externe Anwendung, so ein Mitarbeiter der Moskauer Staatlichen Universität. Lomonosov E. Rodimina, geht nur für gut. Er bietet sogar ein Rezept an, wie man zu Hause eine Creme herstellt, deren Stammzellen die Arbeit zur Verbesserung des Zustands der Gesichtshaut leisten.

Rohstoff kann als Niere und junge Traubensprossen dienen, aber es ist am besten, Stecklinge aus Traubensträuchern zu schneiden und einen Kallus daraus zu bauen. Um dies zu tun, werden die Zweige für ein oder zwei Tage ins Wasser gelegt, danach werden sie entfernt, in einen in Wasser getränkten Lappen eingewickelt (Sie können zu einer nassen Zeitung gehen), dann in einen Cellophantüte, und in ein warmer Platz. Der entstandene Kallus muss abgetrennt, getrocknet und gemahlen werden. Weitere Löffel ohne eine Rutsche (Tisch) gießen einen Haufen (100 g) Wodka und drücken Sie für 7 Tage. Nieren und Sprossen von Trauben sollten in Behälter gegeben werden und Wodka gießen. Die resultierende Infusion wird zu der fertig hergestellten fettarmen Creme, beispielsweise Aloe Vera, gegeben und gründlich gemischt. Sie können die Droge hinein und heraus nehmen und ein paar Tropfen zu den Tees und Säften geben.

Expertenbewertungen

Große Begeisterung wird weltweit durch Stammzellen hervorgerufen. Die Kommentare der medizinischen Experten zu ihrer Verwendung sind sehr widersprüchlich.

wissenschaftler aus Harvard haben eine Methode zur Erzeugung induzierter pluripotenter SCs entdeckt, die die individuellen Eigenschaften von Organismen berücksichtigen;

- Japanische Forscher aus Großbritannien haben die Eizelle von Mäusen aufgezogen, befruchtet und erhielten einen gesunden Wurf;

- Im Institut von Kyoto wurden Geschlechtszellen, Nieren und Nebennieren aus Großbritannien gezüchtet;

- In der Universität von Maastricht schufen sie aus Großbritannien fertiges Fleisch.

- Unabhängige Studien von US-amerikanischen und spanischen Wissenschaftlern haben ergeben, dass sowohl ESC als auch UCS, wenn sie sich lange Zeit außerhalb ihrer Umgebung befinden, bevor sie in den Körper injiziert werden, bösartige Tumore verursachen;

- Dänische Wissenschaftler haben entdeckt, dass Telomerase nach 60 Trennungen in Großbritannien entwickelt wird, die diese Zellen in Krebszellen umwandelt;

- Der deutsche Professor Stark ist sich sicher, dass die Behandlung der männlichen Potenz mit Stammzellen eine Scharlatanerie ist, da kein Experiment einen solchen Effekt gezeigt hat.

Schlussfolgerung: Stammzellen speichern Hunderte von Geheimnissen, und während sie behandelt werden, ähnelt sie der Bluttransfusion, bevor sie entdeckt wurde, dass sie in mehreren Gruppen existiert. In naher Zukunft werden Stammzellen vielleicht zu einer magischen Medizin "aus allem" werden. Zu diesem Zweck arbeiten Wissenschaftler aus der ganzen Welt mit ihnen zusammen.