Granulation der Wunde - was ist das? Das Verfahren stellt mehrere Stadien der Wiederherstellung beschädigter Gewebestellen dar. Je nach Schwere der Verletzungen werden leichte und komplexe Wunden unterschieden. Es ist ihre Natur, die es ermöglicht, Vorhersagen über den Behandlungserfolg und die Geschwindigkeit der Gewebeerneuerung zu treffen.

Die Phasen der Gewebereparatur nach Beschädigung

  • entzündung;
  • phase der Granulation der Wunde;
  • die Bildung von Epithel.

  Im weiteren betrachten wir die oben genannten Stadien der Geweberegeneration im Detail. Lassen Sie uns herausfinden, welche therapeutischen Methoden die Aktivierung von Gewebegranulationsprozessen, die frühzeitige Wiederherstellung geschädigter Bereiche und die Erneuerung von gesundem Epithel fördern.

Entzündungsphase

  Der vorgestellte Prozess der Granulation der Wunde findet während einer Woche ab dem Moment der Bildung der Verletzung statt. Die primäre Reaktion ist hier die körpereigene Produktion von Substanzen, die eine verstärkte Blutgerinnung fördern. Übermäßige Granulation in den Wunden führt zu Verstopfung der Gefäße. Somit hört die Blutung an der Stelle der Gewebeschädigung vollständig auf. Wenige Tage später beginnt die Entzündung der Gewebe an der Wundstelle, deren Ursache die reichliche Zellteilung ist. Dank dessen wachsen neue Gewebe allmählich. Das entzündliche Stadium der Wundgranulation erfordert in der Regel das Vernähen bestehender Läsionen. Der Grund für alles ist eine starke Spannung der Gewebe, deren Ränder während des Heilungsprozesses aufgrund der Entwicklung eines zerbrechlichen Granulationsmaterials wiederholt divergieren können.

Die Granulationsphase

Granulation der Wunde - was ist das? Das Stadium der Granulation der WundeGranulation der Wunde - was ist das? Diese Phase wird ungefähr am 7. Tag nach dem Auftreten von Schaden aktiviert. In diesem Stadium sind die Wunden weiterhin mit dem Granulationsmaterial gefüllt. Innerhalb eines Monats bilden sich neue gesunde Zellen, keimende Blutgefäße, starkes Bindegewebe in seiner Struktur. Was vervollständigt die Granulation der Wunde in diesem Stadium? Die Fotos im Material zeigen, wie sich gesunde Epithelzellen auf der Auskleidung der neu gebildeten Gewebe ablagern. Frühere geschädigte Gewebe sind durch junge Narben miteinander verbunden, die einen leuchtend roten Farbton haben.

Phasenepithelialisierung von Geweben

Das vorgestellte Stadium der Gewebeheilung wird auch als Zeitraum der Narbenbildung oder Reorganisation von Narbenstrukturen bezeichnet. Im vorgestellten Stadium gibt es keine lose Materie, die aus der Wunde freigesetzt werden kann. Oberflächenbereiche an der Schadensstelle werden trocken. Die ausgeprägteste Epithelisierung manifestiert sich näher an den Wundrändern. Hier entstehen sogenannte Inseln, die ein gesundes Gewebe bilden, die sich durch eine etwas strukturierte Oberfläche auszeichnen. In diesem Fall kann der zentrale Teil der Wunde noch eine Weile im Entzündungsstadium verbleiben. Daher wird in diesem Stadium am häufigsten auf differenzierte Behandlung zurückgegriffen. Es fördert die aktive Zellerneuerung näher an den Wundrändern und verhindert seine Eiterung im zentralen Bereich. Abhängig von der Komplexität der Wunde kann die endgültige Epithelisierung bis zu einem Jahr dauern. Während dieser Zeit ist der Schaden vollständig mit einem neuen Tuch gefüllt und mit Haut bedeckt. Die anfängliche Anzahl der Gefäße im Narbenmaterial wird ebenfalls reduziert. Daher verändert die Narbe die leuchtend rote Farbe zu einem vertrauten Fleischstich.

Zellen, die an den Granulationsprozessen der Wunde beteiligt sind

Aufgrund was passiert Heilung und ihre Beschleunigung? Die Granulation der Wunde beruht auf der Aktivierung von Leukozyten, Plasmazyten, Mastzellen, Fibroblasten und Histiozyten. Wenn die Entzündungsphase fortschreitet, werden die Gewebe gereinigt. Die Restriktion des Zugangs von pathogenen Mikroorganismen zu den tiefen Schädigungsschichten erfolgt aufgrund ihrer Konservierung durch Fibroblasten und Fibroblasten. Dann treten Plättchen in Aktion, die die Wirkstoffe binden und Katabolismusreaktionen verstärken. Im nachfolgenden Organismus erfolgt eine aktive Produktion von T-Lymphozyten, die in die Wunde eindringen und potentiell gefährliche Bakterien binden. Die Entwicklung dieses Prozesses ist notwendigerweise von einer reichlichen Freisetzung von Eiter begleitet. Wenn die Wunde stark vereitert, deutet dies auf das Vorhandensein einer großen Anzahl von Mikroorganismen in den Geweben hin, die von T-Lymphozyten "verschlungen" werden. Im Granulationsstadium spielen Fibroblasten die Hauptrolle. Zellen der vorliegenden Art setzen Kollagen entlang der Wundränder ein. Der Prozess verlangsamt sich mit der Entwicklung von Tumoren, Entzündungen, der Bildung von reichlich totem Gewebe. Dementsprechend führt ein unzureichender Transport von Kollagen zu geschädigtem Gewebe zu einer längeren Heilungszeit. Der Wert bei der Heilung der Wunde ist nicht nur die aktive Produktion der entsprechenden Zellen, sondern auch die Gewährleistung eines ausreichenden Zugangs von Sauerstoff zu dem beschädigten Bereich. Fördert die frühzeitige Wiederherstellung von Gewebestrukturen und Sättigung des Körpers mit Vitamin C, Zink, Eisen.

Wundversorgung in der Anfangsphase der Heilung

Die optimale Lösung für die schnelle Wiederherstellung von geschädigtem Gewebe ist die regelmäßige Verwendung von Verbänden. Die Desinfektion erfolgt hier mit Lösungen von Kaliumpermanganat und Wasserstoffperoxid. Diese Substanzen werden in warmer Form auf einem Mulltupfer aufgetragen. Als nächstes wird eine sorgfältige Imprägnierung der Wunde durchgeführt, bei der die Berührung durch die Hände ausgeschlossen ist - dies kann zur Entwicklung von Infektionen führen. In den ersten Phasen der Wundheilung ist es streng verboten, totes Gewebe zu trennen. Sie können nur die flockigen Elemente reinigen, die leicht mit einer sterilen Pinzette entfernt werden können. Für die frühe Bildung der nekrotischen Schorf in den übrigen Gebieten Zuflucht zu ihrer Behandlung mit einer 5% igen Lösung von Jod.

Behandlung durch Physiotherapie

Unter den physiotherapeutischen Verfahren kann UV-Bestrahlung in einem Stadium verschrieben werden, in dem die Granulation der Wunde aktiv durchgeführt wird. Was es ist? Vor allem schlägt UFO eine moderate thermische Auswirkung auf die beschädigte Zone vor. Diese Therapie ist besonders nützlich, wenn das Opfer eine Stagnation von Granulationen hat, die eine träge Struktur haben. Eine schonende Behandlung der Wunde mit ultravioletten Strahlen empfiehlt sich auch dann, wenn die natürliche Entfernung von eitrigen Ablagerungen lange Zeit nicht stattfindet.

Granulation der Wundbehandlung mit Volksmethoden

  Bei einer einfachen Verletzung, die nur die oberflächlichen Extremschichten des Epithels betrifft, kann man zur Wiederherstellung auf volkstümliche Behandlungsmethoden zurückgreifen. Eine gute Lösung ist hier die Aufbringung von mit Johanniskrautöl getränkten Mullkompressen. Das vorgestellte Verfahren fördert den schnellsten Abschluss der Granulationsphase und die aktive Erneuerung des Gewebes. Um das oben erwähnte Mittel herzustellen, ist es ausreichend, ungefähr 300 ml Pflanzenöl und ungefähr 30 bis 40 Gramm getrocknete Johanniskraut zu nehmen. Mischen Sie die Zutaten, sollte die Zusammensetzung bei schwacher Hitze für etwa eine Stunde gekocht werden. Gekühlte Masse muss durch Gaze gefiltert werden. Dann kann es verwendet werden, um Bandagen anzuwenden. Es ist auch möglich, Wunden im Granulationsstadium mit Hilfe von Kiefernharz zu heilen. Letzteres wird in reiner Form genommen, mit Wasser gespült und gegebenenfalls durch mildes Erwärmen erweicht. Nach dieser Vorbereitung wird die Substanz auf die beschädigte Gewebestelle aufgetragen und mit einem Verband fixiert.

Behandlung mit Medikamenten

Oft ist die Granulation der Wunde ein ziemlich langer Prozess. Die Geschwindigkeit der Heilung hängt vom Zustand des Körpers, dem Bereich des Schadens, seiner Natur ab. Bei der Auswahl eines Medikaments zur Behandlung einer Wunde muss daher analysiert werden, in welchem ​​Stadium der Heilung es sich gerade befindet. Zu den wirksamsten Arzneimitteln zählen folgende:

  • salbe "Atserbin" - ist ein universelles Werkzeug, das in jedem Stadium des Wundprozesses verwendet werden kann;
  • salbe "Solkoseril" - fördert die schnelle Granulation von Schäden, hilft, Gewebeerosion, das Auftreten von Geschwüren der Geschwulst zu vermeiden;
  • Gemoderivat Blut von Milchkälbern - ist in Form von Gel und Salbe, ist eine universelle hochwirksame Medikament zur Wundheilung.

Manchmal, während der Heilung der Wunde mit Hilfe von Salben, gibt es Regression. In solchen Fällen ist es notwendig, die Verwendung des Arzneimittels für eine Weile aufzugeben oder wirksamere Mittel zu verwenden, beispielsweise Arzneimittel in Form von Gelen. Das Ergebnis dieser Behandlungsmethode sollte eine schnelle Reinigung der Wunde sowie das Auftreten neuer Granulationen sein.

Operativer Eingriff

  Bei verzögerten Granulationsprozessen können tiefe Wundverläufe auftreten, in denen sich eine eitrige Schwellung einstellt. In solchen Fällen ist es schwierig, die Wunde mit Salben und Gelen zu reinigen. Die Beseitigung unangenehmer Komplikationen erfolgt häufig durch chirurgische Eingriffe. In diesem Fall führt der Spezialist einen Schnitt durch, entfernt eitrige Cluster, desinfiziert die Wunde und wendet dann einen Gegenchirurgen an.

Endlich

Also haben wir herausgefunden, Granulation der Wunde - was ist das? Wie die Praxis zeigt, ist eine der ausschlaggebenden Bedingungen zur Beschleunigung des Heilungsprozesses eine differenzierte Behandlung. Die Bedeutung hat auch die richtige Auswahl an Medikamenten. All dies trägt zur frühzeitigen Granulation der Schadstelle und zur Bildung eines neuen, gesunden Gewebes bei.